Artikel mit den Tags: Barrierefreiheit

Veranstaltung anlässlich des 5. Jahrestages der Ratifizierung der UN – Behindertenrechtskonvention am 17.03.14

am Dienstag, 18 März 2014.

Veranstaltung anlässlich des 5. Jahrestages der Ratifizierung der UN – Behindertenrechtskonvention am 17.03.14

Als Veranstalter lud die BRK – Allianz anläßlich des 5. Jahrestages der Ratifizierung der UN-BRK durch die Bundesrepublik zu einer Bestandsaufnahme ein.

Die neue Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele, sowie Christpoph Stresser, Beauftragter für Menschenrechtspolitik und humanitäre Hilfe und Anette Kramme, die parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales hielten Grußworte.

Anfrage an den Landrat - Schaffung der Barrierefreiheit in öffentlichen Einrichtungen

am Sonntag, 09 Februar 2014.

Sehr geehrter Herr Landrat, im vergangenen Jahr gab es einen Briefwechsel zwischen Ihnen und dem Vorsitzenden des Behindertenverbandes des Landkreises Schmalkalden-Meiningen, Herrn Jürgen Schmidt, hinsichtlich der Barrierefreiheit der Regelschule Wasungen.

In Ihrem Schreiben an Herrn Schmidt heben Sie hervor, dass dem Landkreis in den kommenden Jahren die finanziellen Mittel nicht zur Verfügung stehen, um die Barrierefreiheit in allen Schulen herzustellen. Es erscheint Ihnen als sinnvoll, die räumlichen Gegebenheiten an den Schulen im Rahmen künftiger Sanierungen unter dem Gesichtspunkt der Barrierefreiheit zu betrachten.

Wohnen in der „Platte“- barrierefrei?!

am Dienstag, 04 Februar 2014.

Ob und wie das geht, wollte Maik Nothnagel vom Geschäftsführer der Städtischen Wohnungsgesellschaft Eisenach, Herrn Wagner, in Erfahrung bringen. Der Inklusionspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag weiß um die Probleme der Menschen mit Behinderungen, eine angemessene Wohnung zu finden, die ihnen erlaubt, daheim statt im Heim zu sein.

Kontakte zu Opel in Eisenach

am Montag, 16 Dezember 2013.

Kontakte zu Opel in Eisenach

Seit Maik Nothnagel im Sommer 2012 sein Abgeordnetenbüro in Eisenach eröffnete, gibt es zahlreiche Kontakte zu Institutionen und Organisationen, die sich für Menschen mit Behinderungen einsetzen, für Bildung und Ausbildung sorgen sowie für ihre volle Teilhabe am gesellschaftlichen Leben streiten. Streiten ist hier das richtige Wort, denn die Umsetzung der UN – Behindertenrechtskonvention mit ihrer Forderung nach Inklusion behinderter Menschen in das tägliche Leben ist noch lange keine Selbstverständlichkeit.

Umsetzung eines behindertengerechten Zugangs zur Toilette am Markt in Eisenach

am Mittwoch, 04 Dezember 2013.

Umsetzung eines behindertengerechten Zugangs zur Toilette am Markt in Eisenach

Es konnte keinen besseren Anlass als den Weltbehindertentag am 3. Dezember 2013 für ein gemeinsames Foto der Beteiligten an der Umsetzung eines behindertengerechten Zugangs zur Toilette am Markt vermittels eines Euroschlüssels geben. Menschen mit Behinderungen wissen, was ein Euroschlüssel ist. Man kann mit seiner Hilfe überall, wo es für Toiletten ein dafür spezielles Schließsystem gibt, die Türen problemlos öffnen. Das dies auch für die Behindertentoilette am Eisenacher Markt möglich wurde, dafür hat sich Maik Nothnagel, Inklusionspolitischer Sprecher der Faktion DIE LINKE im Thüringer Landtag eingesetzt.

Barrierefreiheit im regionalen Busverkehr

am Mittwoch, 27 November 2013.

Busunternehmer, Politiker und Verantwortliche für den öffentlichen Busverkehr berieten auf Einladung des Instituts für Verkehr und Raum der Fachhochschule Erfurt und des Beauftragten des Freistaates Thüringen für Menschen mit Behinderungen am gestrigen Tag darüber, wie die barrierefreie Gestaltung des regionalen Busverkehrs umgesetzt werden kann. Neben der Studie des Instituts zu Einsatzgrenzen von Niederflurbussen im Regionalverkehr und der Thesen des Verbandes Mitteldeutscher Omnibusunternehmer zur Barrierefreiheit im Regionalverkehr beschäftigte sich die Fachtagung auch mit Perspektiven der Gestaltung eines barrierefreien ÖPNV im ländlichen Raum am Beispiel des Landes Nordrhein-Westfalen und diesbezüglicher Erfahrung aus dem Rhein-Neckar-Kreis.

Die Bahn antwortet auf meine Kritik zur Barrierefreiheit des Bahnhofes Bersenbrück

am Mittwoch, 16 Oktober 2013.

In einen Schreiben an mich nimmt Frau Ellen Engel-Kuhn, Leiterin Kontaktstelle für Behindertenangelegenheiten in Abstimmung mit dem zuständigen Bahnhofsmanager zu meiner Kritik Stellung und lässt mir weitere diesbezügliche Informationen zukommen, über die ich interessierte Besucher meiner Homepage gern informieren möchte.

Frau Engel-Kuhn stellt eingangs ihres Schreibens fest, dass es sich bei Bersenbrück um einen Bahnhof handelt, der unter die sogenannten 1.000er Regelung fällt, die in den Programmen der DB auch als Dissenspunkt zu den Auffassungen der Behindertenverbände dokumentiert ist.

Was versteht die Bahn unter barrierefreie Zuwegung von Bahnsteigen?

am Mittwoch, 16 Oktober 2013.

Ein Kurzbericht von einer Bahnhofsbesichtigung am 12. Oktober 2013.

Was versteht die Bahn unter barrierefreie Zuwegung von Bahnsteigen?

Zusammen mit dem niedersächsischen Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft „Selbstbestimmte Behindertenpolitik“ der LINKEN (LAG), Uwe Wypior, habe ich auf Einladung des linken Kreistagsabgeordneten Andreas Maurer den Bahnhof im beschaulichen Örtchen Bersenbrück (LK Osnabrück, Niedersachsen) in Augenschein genommen.

Hier in der niedersächsischen Tiefebene, der ländlich geprägten Gegion, wird einmal im Jahr die Sau rausgelassen. Dann ist Bersenbrück nämlich das Mekka von ca. 15.000 Reggae-Fans aus ganz Deutschland und vielen angrenzenden Nachbarländern.

Klausurberatung des SprecherInnenrat der BAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik der Linkspartei

am Sonntag, 23 Juni 2013. Posted in Politik

Klausurberatung des SprecherInnenrat der BAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik der Linkspartei

Im Anschluss an den aus behindertenpolitischer Sicht erfolgreichen Bundesparteitag der LINKEN am vergangenen Wochenende in Dresden, tagten die Sprecherinnen und Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbstbestimmte Behindertenpolitik bei der LAG Selbsthilfe Körperbehinderter Sachsen e.V. Dresden in Klausur. Der Projektverantwortliche und Chefredakteur Dr. Peter Münzberger begrüßte die aus dem gesamten Bundesgebiet angereisten Teilnehmer und gab einen interessanten Einblick in die Tagungsstätte, deren Entstehung und Finanzierung. Aktuell wird am Projekt ÖPNV, SPNV „barrierefreie Bahnhöfe“ gearbeitet. Dazu und zu anderen behindertenrelevanten Themen sind alle Informationen unter www.selbsthilfenetzwerk-sachsen.de abrufbar.

Bildungs- und Diskussionsveranstaltung zu Fragen von Inklusion

am Sonntag, 02 Juni 2013. Posted in Politik

Bildungs- und Diskussionsveranstaltung zu Fragen von Inklusion

Gemeinsam mit dem Kreisvorstand DIE LINKE. Wartburgkreis und dem Stadtvorstand DIE LINKE. Eisenach hatte ich interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einer Bildungs- und Diskussionsveranstaltung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) eingeladen.

[12 3  >>