Artikel mit den Tags: Regional

Anfrage an den Landrat - Schaffung der Barrierefreiheit in öffentlichen Einrichtungen

am Sonntag, 09 Februar 2014.

Sehr geehrter Herr Landrat, im vergangenen Jahr gab es einen Briefwechsel zwischen Ihnen und dem Vorsitzenden des Behindertenverbandes des Landkreises Schmalkalden-Meiningen, Herrn Jürgen Schmidt, hinsichtlich der Barrierefreiheit der Regelschule Wasungen.

In Ihrem Schreiben an Herrn Schmidt heben Sie hervor, dass dem Landkreis in den kommenden Jahren die finanziellen Mittel nicht zur Verfügung stehen, um die Barrierefreiheit in allen Schulen herzustellen. Es erscheint Ihnen als sinnvoll, die räumlichen Gegebenheiten an den Schulen im Rahmen künftiger Sanierungen unter dem Gesichtspunkt der Barrierefreiheit zu betrachten.

Wohnen in der „Platte“- barrierefrei?!

am Dienstag, 04 Februar 2014.

Ob und wie das geht, wollte Maik Nothnagel vom Geschäftsführer der Städtischen Wohnungsgesellschaft Eisenach, Herrn Wagner, in Erfahrung bringen. Der Inklusionspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag weiß um die Probleme der Menschen mit Behinderungen, eine angemessene Wohnung zu finden, die ihnen erlaubt, daheim statt im Heim zu sein.

Kontakte zu Opel in Eisenach

am Montag, 16 Dezember 2013.

Kontakte zu Opel in Eisenach

Seit Maik Nothnagel im Sommer 2012 sein Abgeordnetenbüro in Eisenach eröffnete, gibt es zahlreiche Kontakte zu Institutionen und Organisationen, die sich für Menschen mit Behinderungen einsetzen, für Bildung und Ausbildung sorgen sowie für ihre volle Teilhabe am gesellschaftlichen Leben streiten. Streiten ist hier das richtige Wort, denn die Umsetzung der UN – Behindertenrechtskonvention mit ihrer Forderung nach Inklusion behinderter Menschen in das tägliche Leben ist noch lange keine Selbstverständlichkeit.

Zu Besuch im Hospiz St. Elisabeth in Eisenach

am Mittwoch, 04 Dezember 2013.

Zu Besuch im Hospiz St. Elisabeth in Eisenach

Das dass Anliegen der Begründerin der modernen Hospizbewegung, Cicely Saunders, statt dem Leben mehr Tage, den Tagen mehr Leben zu geben hier im Eisenacher stationären Hospiz mit dem Träger Caritasverband für das Bistum Erfurt e.V. gelebt wird, davon konnte sich Maik Nothnagel bei einem Besuch der Einrichtung überzeugen. Im Gespräch mit der Pflegedienstleiterin Frau Malsch erfuhr der Landtagsabgeordnete und Inklusionspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag vieles über die Betreuung der Gäste des Hauses und ihrer Angehörigen. Der überlegt geplante und ausgeführte Neubau liegt nahe beim Zentrum der Stadt, nicht außerhalb, sondern mitten im Alltag und trotzdem ein Refugium für die auch stillen Stunden, die Sterbende und ihre Angehörigen für sich oder miteinander verbringen.

Umsetzung eines behindertengerechten Zugangs zur Toilette am Markt in Eisenach

am Mittwoch, 04 Dezember 2013.

Umsetzung eines behindertengerechten Zugangs zur Toilette am Markt in Eisenach

Es konnte keinen besseren Anlass als den Weltbehindertentag am 3. Dezember 2013 für ein gemeinsames Foto der Beteiligten an der Umsetzung eines behindertengerechten Zugangs zur Toilette am Markt vermittels eines Euroschlüssels geben. Menschen mit Behinderungen wissen, was ein Euroschlüssel ist. Man kann mit seiner Hilfe überall, wo es für Toiletten ein dafür spezielles Schließsystem gibt, die Türen problemlos öffnen. Das dies auch für die Behindertentoilette am Eisenacher Markt möglich wurde, dafür hat sich Maik Nothnagel, Inklusionspolitischer Sprecher der Faktion DIE LINKE im Thüringer Landtag eingesetzt.

Barrierefreiheit im regionalen Busverkehr

am Mittwoch, 27 November 2013.

Busunternehmer, Politiker und Verantwortliche für den öffentlichen Busverkehr berieten auf Einladung des Instituts für Verkehr und Raum der Fachhochschule Erfurt und des Beauftragten des Freistaates Thüringen für Menschen mit Behinderungen am gestrigen Tag darüber, wie die barrierefreie Gestaltung des regionalen Busverkehrs umgesetzt werden kann. Neben der Studie des Instituts zu Einsatzgrenzen von Niederflurbussen im Regionalverkehr und der Thesen des Verbandes Mitteldeutscher Omnibusunternehmer zur Barrierefreiheit im Regionalverkehr beschäftigte sich die Fachtagung auch mit Perspektiven der Gestaltung eines barrierefreien ÖPNV im ländlichen Raum am Beispiel des Landes Nordrhein-Westfalen und diesbezüglicher Erfahrung aus dem Rhein-Neckar-Kreis.

„Mit Behinderungen ist zu rechnen“

am Sonntag, 15 September 2013.

 „Mit Behinderungen ist zu rechnen“

Am Montag besuchte ich die Eröffnung der Vernissage „Mit Behinderungen ist zu rechnen“, die im Landratsamt Schmalkalden-Meiningen durch den Kreisvorsitzenden des Behindertenverbandes des hiesigen Landkreises, Herr Jürgen Schmidt, eröffnet wurde.

Er brachte zum Ausdruck, dass der Verband seit 23 Jahren vor Ort aktiv ist und sich für die Belange von Menschen mit Behinderungen einsetzt. Das klare Ziel ist es, dass Menschen sowohl mit als auch ohne Behinderung gleichberechtigt leben können.

Wo neues gebaut wird...

am Mittwoch, 24 Juli 2013.

Wo neues gebaut wird...

da ist auch Landtagsabgeordneter Maik Nothnagel in seinem Wahlkreis unterwegs, so auch im Eisenacher Lutherhaus am Montag, dem 21. August 2013. Dort führte er ein interessantes Gespräch mit Kurator Dr. Jochen Birkenmeier. Es ging um nichts Geringeres als den geplanten Anbau am Lutherhaus, der das viel besuchte, geschichtsträchtige Gebäude barrierefrei machen soll. Zugleich ist der Anbau eine Verbindung zu dem neu entstehenden Haus daneben, dessen Parterreräume der Erweiterung des Lutherhausmuseums dienen. Durch den neuen Haupteingang können die Besucher dann mit dem Aufzug barrierefrei in alle Räume des „alten“ Hauses gelangen.

Die Wartburg möchten viele sehen

am Donnerstag, 18 Juli 2013.

Die Wartburg möchten viele sehen

Und das ist nicht verwunderlich. Ist sie seit eh und je von großer Anziehungskraft für die zahllosen Besucher, so nun erst recht, seit sie 1999 in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen wurde. Und verwunderlich ist auch nicht, dass Maik Nothnagel, der sich als Abgeordneter der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag für die Belange behinderter Menschen einsetzt, wissen wollte, wie Besucher, die in ihren Bewegungsmöglichkeiten eingeschränkt sind, auch in den Genuss eines Wartburgbesuches kommen können und was im Hinblick auf das 500- jährige Reformationsjubiläum im Jahre 2017 dazu noch getan werden muss.

„Vierfarbenland“ – Inklusion leben

am Sonntag, 09 Juni 2013. Posted in Politik

„Vierfarbenland“ – Inklusion leben

Die Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag hatte am 4. Juni 2013 ab 10 Uhr zu einem Projekttag eingeladen. Unter dem Motto „Vierfarbenland“ – Inklusion leben führten Schülerinnen und Schülern der Dombergschule Suhl (G-Schule) unter Beteiligung von Gymnasiasten des Johann-Gottfried-Herder-Gymnasiums Suhl im Thüringer Landtag das gleichnamige Musical auf.

Ziel war es, das Thema „Inklusion“ im Bildungs- und Kulturbereich ein Stück näher zu bringen und mit interessierten Schülern, Lehrern und Fachleuten Erfahrungen auszutauschen.

[12  >>